source: trunk/README.de @ 2629

Last change on this file since 2629 was 2629, checked in by jpm, 17 years ago

fixed numbering typo in READMEs

identified by: brent@… (Brent J. Nordquist)
bug: http://opendarwin.org/bugzilla/show_bug.cgi?id=551

  • Property svn:eol-style set to native
File size: 4.4 KB
Line 
1WAS IST DAS DARWIN PORTS SYSTEM
2
3    DarwinPorts ist eine Infrastruktur zum Kompilieren, Installieren und
4    Paketisieren von Software. Entwickelt, um die gleiche Funktionalitaet wie
5    das FreeBSD Ports-System zu bieten und gleichzeitig erweiterbar zu bleiben.
6
7    DarwinPorts laeuft zur Zeit auf MacOS X 10.2 (Darwin 6.0), ist aber auf
8    Portierbarkeit ausgelegt. Implementiert ist DarwinPorts in TCL mit einigen
9    TCL-Erweiterungen, die in C geschrieben sind.
10
11    In base/doc/INTERNALS ist eine detaillierte Beschreibung der Architektur
12    zu finden.
13
14    DarwinPorts ist in zwei Bestandteile aufgeteilt. Die "DarwinPorts Infrastruktur",
15    die im Unterverzeichniss base/ liegt, und das "dports/"-Verzeichniss, welches
16    die Metadaten zu der verfuegbaren, portierten Software enthaelt.
17
18INSTALLATION
19
20    Installations-Schritte:
21   
22    1. make
23        'make' aufrufen, um die DarwinPorts Infrastruktur zu kompilieren. Um
24        DarwinPorts auf FreeBSD zu installieren muss die Default-Gruppe beim
25        make-Aufruf mitangegeben werden: 'make DSTGRP=wheel'
26
27    2. sudo make install
28        'sudo make install' aufrufen, um die in Schritt 1 kompilierte Infrastruktur
29        zu installieren. Im Falle einer Installation auf FreeBSD muss wieder die
30        Default-Gruppe mitangegeben werden: 'sudo make install DSTGRP=wheel'
31
32    3. [optional] /etc/ports/ports.conf editieren
33        Die Haupt-Konfigurationsdatei fuer DarwinPorts heisst 'ports.conf' und
34        liegt im Verzeichniss '/etc/ports'. In der Konfigurationsdatei ist festgelegt,
35        unterhalb welchem Verzeichnisses (Prefix) Software aus den DarwinPorts installiert
36        wird und wo DarwinPorts-spezifische Daten gespeichert werden:
37   
38        portdbpath - legt fest wo DarwinPorts-spezifische Daten gespeichert werden.
39        prefix - legt das Verzeichniss fest, wo DarwinPorts-Software installiert
40        wird.
41
42    4. /etc/ports/sources.conf editieren
43        In der Datei '/etc/ports/sources.conf' wird angegeben, wo
44        das 'dports/'-Verzeichniss liegt. Dieses muss angepasst werden,
45        damit das DarwinPorts System benutzt werden kann!
46
47    Die DarwinPorts Infrastruktur wird an folgenden Stellen installiert:
48        [Mac OS X] /System/Library/Tcl/8.3/darwinports1.0
49        [FreeBSD] /usr/local/lib/tcl8.3/darwinports1.0
50            - TCL Bibliothek zum Zugriff auf das DarwinPorts System.
51   
52    PREFIX ist per default auf '/opt/local' gesetzt, kann aber beim Aufrufen
53    des make-Kommandos bei der Installation ueberschrieben werden:
54        make PREFIX=/different/path
55   
56    Folgende Komponenten werden im PREFIX installiert:
57     
58        $PREFIX/bin/port
59            - Kommandozeilen Utility zum Managen von DarwinPorts.
60        $PREFIX/share/darwinports/
61        - interne TCL Bibliotheken fuer das DarwinPorts System.
62
63DAS PORT KOMMANDO BENUTZEN
64   
65    Falls noch nicht geschehen, sollte /opt/local/bin der 'path'-Variablen
66    hinzugefuegt werden (oder $PREFIX/bin, falls das Prefix explizit bei
67    der Installation angegeben wurde).
68
69    Falls nicht sicher, wie dies zu machen ist, folgende Zeile der Datei
70    '~/.cshrc' hinzufuegen:
71
72    set path=($path /opt/local/bin)
73
74    Aenderungen an der ~/.cshrc werden erst beim Oeffnen einer neuen Shell
75    beruecksichtigt.
76
77    Folgendes Kommando kompiliert und installiert einen Port:
78
79        port install <portname>
80
81    Um einen bestimmen Port zu finden, kann man 'port search' verwenden:
82
83        port search vi
84
85    Die Man-Page des 'port'-Kommandos listet alle verfuegbaren Befehle auf.
86    Desweiteren ist es moeglich, Aktionen (z.B. kompilieren oder herunterladen)
87    fuer alle vorhandenen Ports mittels des 'portall'-Kommandos auszufuehren.
88    Das 'portall'-Kommando verarbeitet alle Aktionen wie das 'port'-Kommando,
89    mit dem Unterschied, dass es iterativ alle ports im dports/-Verzeichniss
90    abarbeitet.
91
92ERSTELLEN VON NEUEN PORTS
93
94    Ports bestehen aus einem Verzeichniss mit einem 'Portfile' und dazugehoerigen
95    Dateien. Zur Zeit sind die einzigen Dateien, ausser dem 'Portfile', Patches.
96
97    Ein Portfile besteht auf gueltigem TCL, interpretiert von einem TCL-Interpreter,
98    der vom DarwinPorts-System gestartet wird. Portfiles benutzen eine key/value
99    Syntax, geben dem Portfile-Autor aber gleichzeitig die kompletten Moeglichkeiten
100    von TCL.
101   
102    Einen guten Einstieg in das Erstellen von Ports gibt die Man-Page portfile(7),
103    base/doc/exampleport und http://ww.opendarwin.org/projects/darwinports/en/portfileHOWTO.php.
Note: See TracBrowser for help on using the repository browser.