source: trunk/README.de @ 4071

Last change on this file since 4071 was 4030, checked in by fkr, 17 years ago

Bug:
Submitted by:
Reviewed by:
Approved by:
Obtained from:

sync with main README

  • Property svn:eol-style set to native
File size: 4.9 KB
Line 
1WAS IST DAS DARWIN PORTS SYSTEM
2
3    DarwinPorts ist eine Infrastruktur zum Kompilieren, Installieren und
4    Paketisieren von Software, entwickelt, um die gleiche Funktionalitaet wie
5    das FreeBSD Ports-System zu bieten und gleichzeitig erweiterbar zu bleiben.
6
7    DarwinPorts laeuft zur Zeit auf MacOS X 10.2 (Darwin 6.0) und MacOS X 10.3, ist
8        aber auf Portierbarkeit ausgelegt. Implementiert ist DarwinPorts in TCL mit einigen
9    TCL-Erweiterungen, die in C geschrieben sind.
10
11        Der "DarwinPorts User Guide" ist online verfuegbar unter der Adresse:
12        http://www.opendarwin.org/projects/darwinports/guide/
13
14    In base/doc/INTERNALS ist eine detaillierte Beschreibung der Architektur
15    zu finden.
16
17    DarwinPorts ist in zwei Bestandteile aufgeteilt. Die "DarwinPorts Infrastruktur",
18    die im Unterverzeichniss base/ liegt, und das "dports/"-Verzeichniss, welches
19    die Metadaten zu der verfuegbaren, portierten Software enthaelt.
20
21INSTALLATION
22
23    Installations-Schritte:
24   
25        1. cd base/
26           ./configure
27                In das base/ Verzeichniss wechseln und das ./configure Skript aufrufen. Optional
28                koennen dem configure-Skript Parameter mitgeben (siehe unten)
29
30        2. make
31                'make' aufrufen, um die DarwinPorts Infrastruktur zu kompilieren. Um
32
33        3. sudo make install
34                'sudo make install' aufrufen, um die in Schritt 1 kompilierte Infrastruktur
35
36        4. [optional] /etc/ports/ports.conf editieren
37                Die Haupt-Konfigurationsdatei fuer DarwinPorts heisst 'ports.conf' und
38                liegt im Verzeichniss '/etc/ports'. In der Konfigurationsdatei ist festgelegt,
39                unterhalb welchem Verzeichnisses (Prefix) Software aus den DarwinPorts installiert
40                wird und wo DarwinPorts-spezifische Daten gespeichert werden:
41   
42                portdbpath - legt fest wo DarwinPorts-spezifische Daten gespeichert werden.
43                prefix - legt das Verzeichniss fest, wo DarwinPorts-Software installiert wird.
44
45        5. [optional] /etc/ports/sources.conf editieren
46                In der Datei '/etc/ports/sources.conf' wird angegeben, wo
47                das 'dports/'-Verzeichniss liegt. Dieses muss angepasst werden,
48                damit das DarwinPorts System benutzt werden kann! Falls das Argument
49                --with-dports-dir=DIR beim Aufrufen des ./configure-Skript angegeben wurde,
50                wurde dies Verzeichniss der sources.conf hinzugefuegt, ansonsten wurde
51                das default-Verzeichniss (darwinports/dports innerhalb des Installations
52                Verzeichnisses) hinzugefuegt.
53
54    Die DarwinPorts Infrastruktur wird an folgenden Stellen installiert:
55        [Mac OS X 10.2] /System/Library/Tcl/darwinports1.0
56        [Mac OS X 10.3] /Library/Tcl/darwinports1.0
57        [FreeBSD] /usr/local/lib/tcl8.3/darwinports1.0
58            - TCL Bibliothek zum Zugriff auf das DarwinPorts System.
59   
60    PREFIX ist per default auf '/opt/local' gesetzt, kann aber durch das Wechseln
61    in das base/-Verzeichnis und einem anschliessendem, manuellen Aufruf des ./configure-
62    Skriptes, bei dem das '--prefix'-Argument angegeben wird, veraendert werden.
63   
64    Folgende Komponenten werden im PREFIX installiert:
65     
66        $PREFIX/bin/port
67            - Kommandozeilen Utility zum Managen von DarwinPorts.
68        $PREFIX/share/darwinports/
69        - interne TCL Bibliotheken fuer das DarwinPorts System.
70
71DAS PORT KOMMANDO BENUTZEN
72   
73    Falls noch nicht geschehen, sollte /opt/local/bin der 'path'-Variablen
74    hinzugefuegt werden (oder $PREFIX/bin, falls das Prefix explizit bei
75    der Installation angegeben wurde).
76
77    Falls Jaguar (OS X 10.2) verwendet wird, folgende Zeile der Datei
78    '~/.cshrc' hinzufuegen (gilt fuer alle (t)csh Benutzer):
79
80    set path=($path /opt/local/bin)
81
82        Falls Panther (OS X 10.3) verwendet wird, folgende Zeile der Datei
83        '~/.profile' hinzufuegen (gilt fuer alle sh/bash Benutzer):
84
85        export PATH=$PATH:/opt/local/bin
86
87    Aenderungen an der ~/.cshrc werden erst beim Starten einer neuen Shell
88    beruecksichtigt.
89
90    Folgendes Kommando kompiliert und installiert einen Port:
91
92        port install <portname>
93
94    Um einen bestimmen Port zu finden, kann man 'port search' verwenden:
95
96        port search vi
97
98    Die Man-Page des 'port'-Kommandos listet alle verfuegbaren Befehle auf.
99    Desweiteren ist es moeglich, Aktionen (z.B. kompilieren oder herunterladen)
100    fuer alle vorhandenen Ports mittels des 'portall'-Kommandos auszufuehren.
101    Das 'portall'-Kommando verarbeitet alle Aktionen wie das 'port'-Kommando,
102    mit dem Unterschied, dass es iterativ alle ports im dports/-Verzeichniss
103    abarbeitet.
104
105ERSTELLEN VON NEUEN PORTS
106
107    Ports bestehen aus einem Verzeichniss mit einem 'Portfile' und dazugehoerigen
108    Dateien. Zur Zeit sind die einzigen Dateien, ausser dem 'Portfile', Patches.
109
110    Ein Portfile besteht auf gueltigem TCL, interpretiert von einem TCL-Interpreter,
111    der vom DarwinPorts-System gestartet wird. Portfiles benutzen eine key/value
112    Syntax, geben dem Portfile-Autor aber gleichzeitig die kompletten Moeglichkeiten
113    von TCL.
114   
115    Einen guten Einstieg in das Erstellen von Ports gibt die Man-Page portfile(7),
116    base/doc/exampleport und http://ww.opendarwin.org/projects/darwinports/en/portfileHOWTO.php.
Note: See TracBrowser for help on using the repository browser.